Die Begrüßungsrede der 1. Kappensitzung

...am 09.02.1980 durch den Sitzungspräsidenten Franz-Jürgen Mörs:

Liebe Närrinnen und Narren, Bürger und Gäste aus St. Aldegund! Premierenfieber! Ein Wort, von dem alle Mitwirkenden heute Abend schon tagelang verfolgt werden; die bange Frage, klappt es oder läuft etwas schief?

Nun, wenn das Programm zu Ende ist, wissen wir es ganz genau. Aber warum soll es eigentlich nicht klappen?

Alle Mitwirkenden des heutigen Abends haben sich in vielen Stunden intensiv auf ihren Auftritt hier vorbereitet um Ihnen, liebes Publikum, schöne und vergnügte Stunden zu bereiten.

Auch Sie können sehr viel dazu beitragen, dass dies hier ein voller Erfolg wird. Sparen Sie nicht mit Applaus bei der Darbietungen; machen Sie allen Aktiven schon Mut, wenn sie auf die Bühne kommen, denn ein gesundes Lampenfieber wird bestimmt jeder haben; ich selbst kann mich da nicht ausnehmen.

Und wenn Sie heute Abend bzw. morgen Früh sich auf den Heimweg machen und zu sich sagen: Es hat sich gelohnt zu kommen; ich glaube dann sehen wir uns, so Gott will im nächsten Jahre wieder und deshalb der Rat:

St. Aldegunder hört mal her
so mancher hat's heut' Abend schwer
das Herz schlägt schneller als normal
sieht er die Leut' in großer Zahl -
da unten in dem Saale sitzen
und er fängt hier dann an zu schwitzen
möcht' nie mehr auf der Bühne stehn
möcht' lieber gleich nach Hause gehen
helft Ihr mir aus der Lage raus
und spart deshalb nicht mit Applaus.
Danke schön!

Schlussvers am Ende der Sitzung

Ihr ward ein duftes Publikum
ihr machtet Mut uns - und darum
möcht' danken wir Euch allemal
die ihr hier ward in diesem Saal
und hat es Euch viel Spaß gemacht
aus vollem Herzen habt gelacht
dann hoffen wir das nächstes Jahr
ihr wieder kommt - in großer Schar
wenn's wieder heißt: kommt steigt ein
und wir dann segeln fröhlich drein
umsteuern lustig jedes Riff
das wünscht Euch - "Das Bugrammer Narrenschiff"

Der St. Aldegunder Schlachtruf auf dieser Sitzung: Bugramm Allau!